56 96 56 96 Åbent alle dage fra 10:00 til 23:00 Gudhjemvej 27, 3760 Gudhjem
  • de
    • da
    • en
    • pl

Unser Minigolfpark ist genau so besonders wie Bornholm

Wir lieben Bornholm, die einzigartige Natur der Insel, ihre spannende Geschichte und die gesamte Atmosphäre. Bornholm hat viel zu bieten und wir möchten sowohl die Turisten, als auch die Einheimischen auffordern, dieses zu erkunden Wir haben unsere Lieblingsplätze der Insel ausgewählt, um sie auf unterschiedlichste Weise hier im Park zu presentieren.

Folge dem Weg und lerne Bornholm kennen

  • Der Hafen von Rønne ist seit jeher die Pforte zu Bornholm und für die meisten, die mit dem Schiff nach Bornholm kommen, ist nichts mehr bekannt, als der Blick auf den Turm der Nicolaikirche, wenn man in den Hfen von Rønne einläuft. Rønne hat das ganze Jahr über ein reges Handelsleben. Die Stadt mit den charakteristischen roten Ziegeldächern ist mit ihren ca. 14.000 Einwohnern die größte Stadt Bornholms.
  • Die Rundkirche in Nyker ist die kleinste der 4 bornholmer Rundkirchen. Im Mittelalter wurde sie die Kirche der Allerheiligen genannt, Ecclesia Omnium Sanctorum. Seit Mitte des 1600-Jahrhunderts heißt sie Nykirke, die neue Kirche.
  • Die Granitstücke auf dieser Bahn sind Hammergranit und Østerlars Grundfjeld. Die großen Stücke mit den Schienenspuren stammen von Hammeren, sind aber an derselben Stelle im 19. Jahrhundert auch benutzt worden, um die Transportschienen aus dem Granitbruch zu befestigen. Der Garnit wurde zum Hammerhafen transportiert und von dortaus weiter nach Kopenhagen verschifft.
  • Jons Kapel ist ein 40 Meter hoher Klippenabschnitt zwischen Hasle und Vang. Eine alte Sage erzählt, dass der Mönch Jon hier lebte, um die Bornholmer und Seefahrer zu christianisieren. Er prädigte von der Spitze der Klippe, die an eine Kanzel erinnert. Heute führen ganze 122 Stufen hinab zum Fuß dieses hübschen Felsens
  • Auf Nordbornholm befinden sich die bekanntestenTouristenattraktionen der Insel, die Burgruine Hammershus, Hammerknuden mit Danmarks größtem Bergsee, Langebjerg wo der Sage nach der feche Troll Krølle Bølle sein Unwesen treibt und der Wanderweg über Hammersholm mit drei Aussichts- und Rastplätzen. Der Wanderweg verbindet Allinge-Sandvig mit Hammershus und schlängelt sich durch eine einzigartige und abwechslungsreiche Kultur- und Naturlandschaft. Besonders zu erwähnen sind hier die Felszeichnungen, die Helleristninger.
  • Døndalen ist ein Tal der Eiszeit. Durch dieses verläuft der Bach Døndaleåen, dessen Wasserfall Døndalsfaldet mit einer Höhe von 20 Metern der größte in Dänemark ist. Døndalens nordwestliche Seite ist eine 20 Meter hohe Klippenwand mit dem sogenannten Amtsmannsstein als Aussichtspunkt. Einer alten Sage nach wurden hier in früheren Zeiten Tiere und Menschen den Göttern geopfert, indem man sie vom selbigen Stein stieß
  • Christiansø ist eine kleine dänische Insel in der Ostsee, 18 km nordöstlich von Bornholm. Es ist die größte Insel der Gruppe Ertholmene und eine der beiden bewohnten Inseln. Die Festungsanlage Christiansø wurde von Christian IV. erbaut und beheimatete den ersten Flottenhafen der Welt. Es giobt tägliche Fährverbindungen von Gudhjem zu den Ertholmene, die auf Christiansø einlaufen. Die Grundfläche Christiansøs beträgt 0,22 km², und 0,38 km², wenn man die Nachbarinseln Græsholm og Frederiksø miteinrechnet. Møllebakken, der Mühlenberg, auf Christiansø ist mit seinen 22m über dem Meeresspigel der höchste Punkt der Inselgruppe.
  • Danmarks Größtes Schicentrum hat einen fantastischen Blick auf die Ostsee. Mit dänemarks einzigem Tellerlift, importiert aus den östereichischen Alpen, bist du schnell auf der spitze des Hügels. In einer Höhe von 112 m starten die beiden Skipisten. Und neben der kleinen Hütte am Fuße der Anhohe, befindet sich ein kleiner Anfängerlift. Es gibt eine Pisteraupe und eine Schneekanone, so dass bei kaltem Wetter die Pisten in bestem Zustand sind – genauso wie in den großen Schigebieten im Ausland. Führt dich dein nächster Skiurlaub nach Bornholm?
  • Der Berg Rytterknægten mitten im Waldgebiet Almindingen ist Bornholms höchste Erhebung und der drittgrößte Berg Dänemarks. Im Jahre 1856 wurde hier zu Ehren von König Frederik VII.s Besuch auf Bornholm ein Aussichtsturm errichtet. Rytterknægten liegt 162 Meter über dem Meeresspiegel und von der Spitze des Aussichtsturmes ist man noch weitere 22 m höher. Von hieraus bietet sich eine spektakuläre Aussicht, besonders über den südlichen Teil der Insel.
  • Ekkodalen, das Echodal, auf Bornholm ist dänemarks längstes von der Eiszeit geschaffene Tal. Es erstreckt sich 12 km vom Vallensgård Moos durch Almindingen und weiter durch die Täler Flæskedal, Kløvedal und Kelseådal bis nach Saltuna an Bornholms Nordostküste.Ekkodalen hieß ursprünglich Kodalen (Kuhtal), da die Bauern um 1658 das Recht hatten, ihre Kühe in dem Gebiet frei grasen zu lassen. Erst im Jahre 1746 erscheint der Name Ekkodal zum ersten Mal auf einer Karte, wo jemand EC vor den Namen gestellt hatte, so dass Kodalen zu Eckodalen wurde. Andere meinen, dass es Bornholms erster Revierförster, Hans Rømer, war, der den Namen einführte, da die Klippen im Tal einem antworten, wenn man ihnen etwas zuruft.
  • Almindingen (alt dänisch: Alle mands, jedermann) ist mit seinen 6.000 ha – 50 km2 Danmarks fünftgrößter Wald. Angelegt wurde er Anfang des 19. Jahrhunderts durch den Förster Hans Römer. 2012 wurden sieben Wisente in einem abgezäunten Areal im Almendingen ausgewildert. Es ist das erste mal seit 2500 Jahren, das das schwerste Landsäugetier Europas in den Wäldern Dänemarks herumstreift. Im Alendingen findet man auch die Reste der Festung Gamleborg, die auf die Wikingerzeit oder noch länger Zeit zurückdatiert. Und nicht weit davon entfernt liegt ihr mittelalterlicher Nachfolger Lilleborg.
  • Randkløve Skår, ist eine Klippenspalte in dem ausgeprägten Kippenabschnitt zwischen Gudhjem und Svaneke, genauer bei Saltuna und Ypnasted. Die 50m lange, bis zu 5 m breite und 12- 16 m tiefe Spalte ist eine der schönsten Naturattraktionen Bornholms
  • Ca. 3,5 km östlich von Østermarie liegt Bornholms zweitgrößte Ansamlung von Bautasteinen. Die circa 50 Steine liegen zwischen Bäumen verstreut auf dieser wunderschönen Lichtung. Es gab niemals wissenschaftliche Untersuchungen von Louisenlund, so dass Keiner weiß, warum die Steine dort liegen. Bei einem Besuch Frederik VII. auf Bornholm kaufte dieser den Grund und benannte ihn nach der Gräfin Danner(Louise Rasmussen).
  • Auf Bornholm liegen ungefähr 800 rokkesten, Wackelsteine, von denen 175 einen Namen haben. Der größte von ihnen, Rokkestenen in denParadisbakkerne, ist ein 35 ton schwerer Wanderblock, mit vielen anderen Wanderblöcken in der Eiszeit seinen Weg nach Bornholm gefunden hat.
  • Bei Rispebjerg befindet sich eine größere archeologische Anlage aus dem Altertum. Es sind die Reste eines ca. 5.000 Jahre alten Sonnentempels, einige Sonnensteine, sowie die Überbleibsel eine Ringburg aus der Eisenzeit. Auf dem Gebiet der Anlage hat man auch die größte Ausgrabung von Flintgegenständen und Waffenopfern in Dänemark gemacht. Ein Teil des Sonnentempels am Rispebjerg sind an Ort und Stelle wieder aufgebaut und von Königin Margrethe am 10. okt. 2009 eingeweiht worden, nachdem sie 8 Jahre zuvor selbst an den Ausgrabungen teilgenommen hatte.
  • Amå Bornholms Südspitze liegt der Strand Dueodde. Es wird behauptet, der Sand von sein der feinste in ganz Europa. Die Sandkörner sind so klein und fein, dass sie unter anderem für Sanduhren uns Schreibtinte verwendet wurden. Das Wasser ist sehr klar und in den Dünen gibt es viele schützende Kuhlen – Dueodde ist ein Starnd von Weltklasse.
  • Am Slusegård markierte ein bornholmer Ingenieur den Schnittpunkt des 55º nördlichen Breitengrads und des 15º östlichen Längegrads. Zwischen den Dünen, dicht am Strand, kann man diese kleine, feine Anlage besichtigen, die aus einem Stück rotem Hammergranit besteht. Außerdem gibt es hier eine spannende und außergewöhnliche Flora und einen Bachlauf, in dem fossile Funde aus der Schieferzeit getätigt worden sind.
  • Der Flughafen liegt 5 km von Rønne entfernt und ist der einzige staatlich betriebene Flughafen Dänemarks. Er wurde am 16. November 1940 eingeweiht und hatte täglich einen Abflug nach Kopenhagen. Das erste Flughafengebäude wurde 1941 eingeweiht. 1961 wurde das erste richtige Terminalgebäude in Betrieb genommen. Der heutige Terminal ist von 1982, während der Tower 1977 erbaut wurde. 1947 übernahm der Staat den Flughafen, der gleichzeitig seinen Namen in Rønne Lufthavn änderte. 1992 wurde der Name nochmals geändert und er heißt seitdemBornholms Lufthavn. Heute gibt es tägliche mehrere Verbindungen nach København, sowie zu einigen anderen Destinationen, sowohl national als auch international. 2016 hatte der Bornholms Flughafen ein Rekordjahr mit insgesammt 284.802 Passagieren.